Sprache

 
A. Belz, Die Geschichte des Keyboards Von Tasten, Tod und Liebe
 
Lupe
Artikel-Nr.
471010
Ihr Preis
*
  
Bestandsinfo

Menge
x 1 Stck
Kleinste Abgabemenge: 1 Stck
Allgemeine Hinweise zur Auftragsposition
 
Zum Autor:
Aurelius Belz, (Mainz 1959), Ausbildung als Cembalo- und Klavierbauer, Meisterprüfung 1987, Studium der Kunstwissenschaft an der Otto-Friedrich-Universität in Bamberg, Dissertation 1998 mit dem Titel: “Das Instrument der Dame. Bemalte Kielklaviere aus drei Jahrhunderten“. Praktika an der Russell Collection for early keyboard instruments in Edinburgh sowie am Musée Instrumental du Conservatoire National supérieur de musique et de danse de Paris. Executive-Studium der Betriebswirtschaftslehre in Zürich. Verfilmung der Kulturgeschichte der Multimedialität und Forschungsarbeiten zu bedeutenden historischen Tasteninstrumenten.

Inhalt:
Christian ist durch seine Träume aus der Ruhe gebracht. An und für sich ist es ja nichts Außergewöhnliches, in großen Bildern zu träumen und eine Zeitlang damit beschäftigt zu sein. Aber es verhält sich so, dass er sich im Traum mit seinem Computer über historische Ereignisse unterhalten kann, die nach all' seinen Recherchen der Wahrheit entsprechen. Natürlich hat Christian Mühe, seinen Mitmenschen diesen Sachverhalt glaubhaft zu schildern. Er erhält Unterstützung von einem Professor für Neurologie und Psychiatrie und kommt mit einem Wissenschaftler in Verbindung, der sich mit dem Phänomen der Wiedergeburt beschäftigt. Tatsächlich findet sich eine Person, die aus ihrem Vorleben ähnliches zu berichten weiß, und mit dieser Person nimmt Christian Kontakt auf.
Spannend und tiefgründig vermittelt Aurelius Belz in seiner Erzählung kultur- und technikgeschichtliche Zusammenhänge. Mittels historisch belegter Fakten wird die Entwicklung des Keyboards unter philosophischem, religiösem und auch sozialkritischem Blickwinkel aufgezeigt. Dabei werden die Tasteninstrumente erstmalig vollständig erfasst, denn zu ihnen gehören selbstverständlich die Schreibmaschine, der Taschenrechner, der Computer und das Handy. Begeben Sie sich auf eine epische, wissenschaftliche und schöpferische Zeitreise und interessieren Sie sich für die Realität Ihres eigenen Daseins.